Sie sind hier: Grundschule > Unterricht > Unterrichsgestaltung > 

Grundlagen unseres Schulkonzepts

Ziel unseres Miteinanders ist die Entwicklung der Persönlichkeit und die Stärkung des Selbstwertgefühls. Jedes Kind ist eine einmalige Persönlichkeit und soll sich in seiner Eigenart akzeptiert und willkommen fühlen.
Wir wollen in einer Gemeinschaft leben, in der wir in einer positiven Lernatmosphäre Freude am Lernen haben. Wenn wir auf einen freundlichen und höflichen Umgang miteinander achten, fühlen wir uns wohl. Dazu brauchen wir auch Regeln. Darum besprechen wir die Schulordnung, lernen uns an Regeln halten und Konflikte gewaltfrei zu lösen.
Jedes Kind bringt unterschiedliche Lernvoraussetzungen mit. Durch unterschiedliche Lernangebote und spezielle Fördermaßnahmen unterstützen wir die Kinder in ihrer Lernentwicklung.

Lernformen
Aus den Erkenntnissen der Hirn- und Lernforschung wissen wir heute, dass wir besonders gut lernen, wenn wir mit "Kopf, Herz und Hand" lernen. Deshalb benutzen wir verschiedene Methoden, in denen die Schülerinnen und Schüler über verschiedene Sinneskanäle und die Verknüpfung beider Hirnhälften lernen. Besonders wichtig sind uns auch Methoden, die das selbständige und individuelle Lernen fördern.
Zum Beispiel:

  • Lernen an Stationen
  • Gruppenarbeit/Partnerarbeit
  • Wochenplanarbeit
  • Präsentationen und Referate planen und halten
  • Lernen im Spiel



Fördermaßnahmen
Von Beginn der ersten Klasse an und während der gesamten Grundschulzeit werden die Kinder in ihrer Lernentwicklung begleitet. Bei Bedarf werden die Kinder zusätzlich individuell gefördert.
Folgende Fördermaßnahmen werden von Schulbeginn an durchgeführt:

  • Förderunterricht in Deutsch und Mathematik
  • Tandemunterricht (durch eine zusätzliche Lehrkraft im Unterricht)
  • Förderunterricht zur Prävention von Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten
  • Sprachförderung


Der Förderunterricht findet durch speziell qualifizierte Lehrerinnen statt, die regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen.
In unserem Hause arbeiten auch Lehrerinnen mit sonderpädagogischer Ausbildung. Von diesen erhalten wir - bei Bedarf - zusätzliche Tipps, um Kinder mit Problemen beim Lernen gezielt unterstützen zu können.

Prävention von Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten
Die Vorbeugung von Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten stellt einen wesentlichen Teil unserer schulischer Arbeit und unseres schulischen Konzeptes dar.Von Beginn der ersten Klasse an werden die Kinder auf ihre sprachlichen Voraussetzungen hin beobachtet und beim Lesen - und Schreibenlernen begleitet (z.B. können die Kinder Silben klatschen, hören sie den ersten Laut in einem Wort?). Bei Bedarf werden die Kinder von Beginn der ersten Klasse an zusätzlich gefördert. Diese Förderung findet ebenfalls durch speziell ausgebildete Lehrkräfte statt.

Zeit- und Organisationsstrukturen
Der Unterrichtsvormittag der Kinder ist rhythmisiert. Das heißt, es findet ein Wechsel von Lernphasen und Phasen der Entspannung und Bewegung statt.Der Unterricht wird durch Bewegungslieder, Stilleübungen und offene Lernmethoden aufgelockert.
In den Pausen können die Kinder sich am Klettergerüst und den Fußballfeldern bewegen. Außerdem stehen den Kindern Kleingeräte zur Verfügung (z.B. Springseile).
Die Kolleginnen erstellen für ihre Klassenstufe einen Jahresplan, der sich unter anderem auch an den Jahreszeiten und Festen orientiert.

Gestaltung der Lernumgebung
Eine freundliche und einladende Lernumgebung ist uns wichtig, damit wir uns in der Schule wohl fühlen und gerne lernen.
In den Klassenzimmern:

  • Selbst gestaltete Werke der Kinder
  • Pflanzen
  • Lernmaterialien

Im Schulhaus:

  • Lerninseln mit freundlichem Mobiliar
  • Schön dekorierte Gänge
  • Pflanzen

Schulhof:

  • Großzügige Fläche zum Bewegen
  • Kletter- und Spielgerüst
  • Fußballfelder



Schul- und Unterrichtsentwicklung
Unterricht bzw. Unterrichtsmethoden und Lernformen verändern sich.Wir verfolgen aufmerksam pädagogische und fachliche Entwicklungen und bilden uns regelmäßig fort. Die Lehrerinnen und Lehrer besuchen sich gegenseitig im Unterricht und beobachten sich bei ihrer Unterrichtstätigkeit. Im Anschluss daran findet ein Feedbackgespräch statt, in dem sich die Kolleginnen Rückmeldung über ihre Beobachtungen geben.Einmal im Jahr findet unser pädagogischer Tag zu einem aktuellen pädagogischen Thema statt.