Sie sind hier: Realschule > Profil der Realschule > 

So beachten wir das Profil der Realschule

Die Realschule baut auf der Grundschule auf, umfasst mit den Klassen 5 bis 10 sechs Schuljahre und endet mit der Realschulabschlussprüfung.
Mit ihrem Bildungsauftrag legt die Realschule die Grundlage für praktisch orientierte Berufe mit gehobenen Ansprüchen an Selbständigkeit, Verantwortung und Menschenführung. Zugleich hält sie alle Wege für weiterführende schulische Bildungsgänge offen.
Die Schülerinnen erwerben vertiefte Grundkenntnisse, praktische Fertigkeiten und die Befähigung zur theoretischen Durchdringung lebensnaher Probleme. Der ganzheitliche Ansatz des Unterrichts fördert die Entwicklung ihrer Gesamtpersönlichkeit.
Aus dem gefächerten Unterrichtsangebot der Realschule ergibt sich das Fachlehrerinnenprinzip. Trotzdem sind die Klassenlehrerinnen die wichtigsten Kontaktpersonen für die Schülerinnen.
In der Orientierungsstufe, den Klassen 5 und 6, beobachten wir die Leistungsmöglichkeiten unserer Schülerinnen sehr genau, da in diesen beiden Schuljahren noch ein Wechsel in die Hauptschule oder ins Gymnasium möglich ist.
Bei Fragen dazu kann Ihnen die Klassenlehrerin am besten Auskunft geben.
Das Profil der Realschule zeigt sich vor allem darin, dass neben den Kernfächern Deutsch, Englisch, Mathematik und dem Naturwissenschaftlichen Arbeiten (NWA) ab Klasse 7 ein weiteres Kernfach, das Wahlpflichtfach, unterrichtet wird. Die Schülerinnen entscheiden sich deshalb am Ende der Klasse 6 zwischen den Fächern Mensch und Umwelt (MUM), Technik und der zweiten Fremdsprache Französisch. Das Wahlpflichtfach soll den individuellen Neigungen, Interessen und Fähigkeiten der Jugendlichen entsprechen, die zweite Fremdsprache richtet sich deshalb an jene Jugendlichen, deren Neigungen und Fähigkeiten ihre Ausprägung eher auf sprachlichem Gebiet haben.
Unsere Schülerinnen sind Persönlichkeiten mit vielen Kompetenzen. Diese auszubauen, zu schulen und zu stärken ist eine unserer vorrangigsten Aufgaben. Aus diesem Grund spielt neben einer soliden fachlichen Ausbildung der Aufbau von Methoden - und Sozialkompetenz eine große Rolle.
Unsere pädagogischen Schwerpunkte in den Klassen 5 und 6 sind der Erwerb von Methoden- und Medienkompetenz, sowie die Vermittlung von technischen Grundfertigkeiten. Den Umgang mit dem Computer üben die Schülerinnen auch im projektorientierten Arbeiten der anderen Klassenstufen. Im themenorientierten Projekt (TOP) "Wirtschaften, Verwalten und Recht" (WVR) der Klasse 8 werden exemplarisch Einsichten in Strukturen der arbeitsteiligen Wirtschaft, in Organisations- und Verwaltungsabläufe sowie in die dazugehörigen rechtlichen Rahmenbedingungen erworben. Das Projekt "Berufsorientierung in der Realschule" (BORS) bereitet intensiv auf die veränderten Anforderungen in der Berufs- und Arbeitswelt vor. In enger Kooperation mit dem Berufsberater des Arbeitsamtes werden die Schülerinnen über Möglichkeiten der Berufswahl informiert, ein Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ), sowie die Job-Börse runden das Thema ab. Ein fünftägiges Betriebspraktikum dient der Erkundung der Arbeitswelt, eine Projektprüfung schließt das Projekt ab.
Soziales Lernen ist eine lebenslange Herausforderung, bei der die Schule nur einen begrenzten Beitrag leisten kann. Sie kann jedoch Lernprozesse bewusst planen und so in ihren Unterricht integrieren, dass auch das soziale Lernen ein wichtiger Bestandteil ihres Curriculums wird. In Klasse 9 im themenorientierten Projekt "Soziales Engagement" (SE), absolvieren die Schülerinnen nach 20 Stunden Theorie Praktika an sozialen Einrichtungen und engagieren sich in der Altenhilfe, in der Bücherei, dem Schulsanitätsdienst oder helfen uns bei der Betreuung von Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Ganztagesbetriebs der Schule.
In allen Projekten erlangen die Schülerinnen über das rein fachliche Wissen hinaus wichtige methodische, soziale und personale Kompetenzen und lernen, in Teams zu arbeiten, Aufgabenstellungen problemorientiert anzugehen, Handlungsabläufe zu durchdenken, zu planen, durchzuführen und Ergebnisse darzustellen und zu bewerten.
Klasse 10 steht ganz im Zeichen der Abschlussprüfung. Ein gezielter, auf die Anforderungen der Prüfungen zugeschnittener Unterricht, vermittelt nicht nur eine gründliche Vorbereitung auf die Realschulabschlussprüfung, sondern auch ein solides Fundament an Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, das die Schulabgänger in ihren nächsten Lebensabschnitt begleitet.