Papageno und die Zauberflöte: Die Kinderoper zu Gast in der OSS

„Mit Musik kann man Gefühle besonders darstellen und fühlen“. So lautete eine Antwort auf die Frage eines Kindes: Warum gibt es eigentlich eine Oper? Wie könnt ihr zu zweit in so viele verschiedene Rollen schlüpfen und euch so schnell umziehen? Wie lernt man, so hoch zu singen? Wie seid ihr dazu gekommen, Opernstars zu werden? Diese und viele andere Fragen stellten die Kinder der Künstlerin Raphaela Stürmer und dem Künstler Lukas Eder am Ende der Aufführung.

 

In einer witzigen und kindgerechten Präsentation der Zauberflöte hatten unsere Grundschüler (Klasse 1-4) die Möglichkeit, am 29. Januar im Forum der OSS die Oper (Zauberflöte) von W.A. Mozart kennen zu lernen. Dabei durften die Mitspielkinder sich auf der Bühne ausprobieren und Bühnenerfahrungen machen, was die Kinder sehr cool fanden. Das Publikum hatte zudem die Möglichkeit, die Wasser- und Feuerprobe pantomimisch darzustellen sowie die Magie des Glockenspiels und der Zauberflöte durch das Mitsinglied zu verstärken.

 

Herzlichen Dank den Künstlern der Tourneeoper, die uns einen schönen Vormittag mit Musik, Gesang, Schauspiel erleben ließen. Besten Dank dem FOSS, der die Aufführung der Kinderoper finanziell unterstützte. Vielen Dank auch Herrn Kirschner, der für die Bestuhlung sorgte.

 

„Ich will auch mal Sängerin werden!“, meinte ein Kind spontan. „Und ich Schauspieler“, fügte sogleich ein anderes Kind hinzu.

 

L. Jaudas-Mesmer

 

<- Zurück zu: Neuigkeiten